Showing 50 of 77 results with topics: Energy

  • Forum
  • Fossil Free Göttingen
  • BUNDjugend Sachsen-Anhalt
  • Landau | TzN
  • UniGrün
  • n | aktive Multis des Multi-Pools
  • Kooperation Antragstellung netzwerk n, BUNDjugend, IPU
  • Mainz | Campusgrün
  • Klasse Klima - Her mit der coolen Zukunft! | Regionalgruppe Hessen
  • Generation Nachhaltigkeit?!
  • Jenny Lay-Kumar Wirtschaftsinformatiker*in für Forschungsprojekt zu Digitalisierung/Nachhaltiger Unternehmenssteuerung/Freiburg
  • Margo Damm Promotionsstelle: An der Universität Magdeburg in der Abteilung Sozial- und Persönlichkeitspsychologie
  • Marla Kaupmann Bewerbt euch! Preisausschreiben: HÖRT UNS - Stimmen der Generationen**BEWERBT EUCH bis 30. Juni! Bundespreis Nachhaltigkeit** Der Bundespreis 2019 zeichnet herausragende Initiativen, Organisationen, Projekte, Bewegungen, Unternehmen und Einzelpersonen aus, die Werte und Kultur einer nachhaltigen und gerechten Gesellschaft im Grassroot-Bereich umsetzen. Es können Bewerbungen, sowie Vorschläge für die Nominierung eingereicht werden. Transformationsinitiator*innen jeden Alters sind willkommen. Der Nachwuchspreis "Vorsprung: Jugend" würdigt besonders das transformative Engagement junger Menschen (bis 21 Jahren). Kategorien: * Politik * Wirtschaft * Gesellschaft * Verwaltung * Vorsprung: Jugend Bewerbungen und Nominierungsvorschläge bis 30. Juni 2019 online einreichen: www.bundespreis-nachhaltigkeit.de ** HÖRT UNS – Stimmen der Generationen ------------------------------------------------------------ Das Motto des Bundespreises 2019 "HÖRT UNS - Stimmen der Generationen" bedeutet, mutigen Projektinitiator*innen und Change Agents jeden Alters die ihnen gebührende Stimme zu geben. Im Kleinen erproben schon heute Menschen aller Generationen erfolgreich Lösungen für die Probleme unserer Zeit. Politisch werden junge Menschen kaum an zukunftsrelevanten Entscheidungen beteiligt, obwohl die Welt von Morgen ihre ist. Deswegen zeichnet erstmalig in der 5-jährigen Geschichte des Preises eine Mehrgenerationen-Jury die Preisträger*innen aus. Die Jugend im Alter von 12 bis 21 Jahren wird die Hälfte der Juryplätze einnehmen. So gewinnt die junge Generation eine starke Stimme im Dialog zwischen den Generationen. Helft uns die Aufmerksamkeit zu erhöhen. Streut die Info über eure Netzwerke und tragt es an Freunde weiter! **Bundesvereinigung Nachhaltigkeit e.V.** Kottbusser Damm 25 10967 Berlin Tel: +49 (0)30 9190 4278 Mail: hoert-uns@bundespreis-nachhaltigkeit.de Website HÖRT UNS: https://nachhaltigkeit.bvng.org/bundespreis-nachhaltigkeit/ Facebook: www.facebook.com/BVNGberlin Website BVNG: https://nachhaltigkeit.bvng.org/bundespreis-nachhaltigkeit/
  • Leonie Bleiker Pilotstudie zum Flugverhalten von Wissenschaftler*innenIch leite eine Nachricht von einer Kollegin der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) zur ihrer Studie mit der Bitte um Teilnahme weiter. Der Link kann gerne geteilt werden. Die Umfrage ist noch bis zum 21.06. offen. *Dear colleagues, Under the guidance of Prof. Sigrid Stagl, my fellow students and I are conducting a pilot study about the flying habits of academics. We are interested to understand the reasons for which academics choose to fly in work related contexts, for example when attending conferences. We would kindly ask you to fill out the survey and if possible pass it on to anyone who might be interested in the study. The survey is accessible via this link: https://survey.wu.ac.at/actfly/index.php/898271?lang=en . Since this is an educational project, the running time for the survey is rather short and we kindly ask you to fill out the questionnaire by 21 June 2019. The survey takes approximately 10 minutes to fill out. It goes without saying that the data will be treated confidentially. If you have any questions related to the survey, please do not hesitate to contact me. Many thanks for your support and apologies for adding to the flood of emails, Katharina Keil*
  • Johannes Ostermeier Wandercoaches (2019/20) gesucht!Du bist der Überzeugung, dass Hochschulen mehr tun können, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen? Du bist/warst an Deiner Hochschule bereits aktiv, um Veränderungen ins Rollen zu bringen? Du willst einen entscheidenden Beitrag zu einer Transformation der Hochschulen leisten und hast Lust, Studierende in ihrem Nachhaltigkeitsengagement zu unterstützen und weiterzubilden? Dann bewirb dich jetzt und werde Wandercoach! Als Wandercoach erhältst Du gemeinsam mit anderen jungen Nachhaltigkeitsakeur_innen eine **inhaltliche und methodische Ausbildung im Oktober 2019**. Anschließend begleitest Du von Oktober 2019 bis Juli 2020 mehrere Nachhaltigkeitsinitiativen an Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. **Bewirb Dich bis zum 28. Juli 2019** als Wandercoach und werde Mitgestalter_in für zukunftsfähige Hochschulen! Weitere Infos zum Programm, zur Tätigkeit als Wandercoach und zur Bewerbung findest Du im Anhang, [hier](https://netzwerk-n.org/wandercoach-2019-2020-gesucht/) und auf unserer [Homepage](http://netzwerk-n.org/formate/wandercoaching/) . Noch Fragen zum Wandercoaching? Melde Dich gerne bei [Johannes](mailto:johannes.ostermeier@netzwerk-n.org). Leite den Aufruf auch gerne an Deiner Hochschule, in Deiner Initiative und an Deine Freunde und Bekannte weiter!
  • Harald Hantke Call for Papers: Wirtschaft neu denken – Erfahrungen aus der pluralen sozioökonomischen HochschullehreLiebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter, eine neue Generation von Lehrenden in der pluralen, sozioökonomischen Hochschulbildung sieht sich vor eine große Herausforderung gestellt: Bildungsprozesse anzustoßen, die Studierenden die Möglichkeit bieten, drängende gesellschaftliche Probleme zu reflektieren, einzuordnen, wissenschaftlich zu erörtern oder gar zu lösen. Dies scheint mehr denn je gefordert, nachdem insbesondere Ökonominnen und ihre Fakultäten trotz der weitreichenden Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2008, der wachsenden Einkommens- und Vermögensungleichheit sowie der drohenden Klimakatastrophe an einem einseitigen Lehrkanon festhalten, der sich seit Jahrzehnten kaum verändert hat. Neben der theoretischen und methodischen Einseitigkeit erschweren auch diskussionsarme und rein reproduktive Lehr- und Prüfungsformate die Entwicklung der Reflexions- und Gestaltungsfähigkeiten der Studierenden. Diesen Entwicklungen zum Trotz arbeiten immer mehr Fachwissenschaftler* innen und Fachdidaktiker* innen an pluralistischen Zielen, innovativen Inhalten und Formen sozioökonomischer Hochschulbildung. Ihre Vorschläge reichen dabei von einer milden Modernisierung der Lehrpläne mit realistischeren Modellen und aktuelleren Forschungsergebnissen, hin zu grundlegend neuen Lehr- und Lernformen mit über reine Wissensvermittlung hinaus gehenden Zielsetzungen. Dieser Sammelband widmet sich den konkreten Erfahrungen von Lehrenden in der sozioökonomischen Hochschulbildung und möchte sie gleichermaßen bündeln wie teilen. Ziel ist es, Lehrenden Möglichkeiten der konkreten Realisierung innovativer, pluraler, sozioökonomischer Bildung aufzuzeigen und anzubieten. Neben pluralen Lehrinhalten sollen insbesondere auch plurale Lehrformen gewürdigt und erörtert werden. Leitend ist die Frage, wie eine sozioökonomische Bildung gestaltet sein muss, die eine orientierende, reflektierende und zu verantwortungsvoller Handlung befähigende Funktion in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft einnehmen kann. Werdet Teil dieses erfrischenden Publikationsprojekts und reicht bis zum **31.08.2019** euren Beitrag ein! Weitere Details zur Veröffenlichung des Sammeldbands findet ihr im angehängten Dokument. Herzliche Grüße, Harald Hantke
  • Max Adler Bitte um Unterstützung!Liebe Mitmenschen, ergreift die Gunst der Stunde und nehmt an einem spannenden Experiment zu Umweltschutz und umweltrelevantem Verhalten teil. Dazu einfach auf folgenden Link klicken und die Befragung bis zum Ende durchklicken: https://www.befragungen.ovgu.de/MAeco/ Die Teilnahme ist aber nicht nur spannend, ihr helft sowohl der Wissenschaft als auch mir bei meiner Masterarbeit. Das Experiment erforscht umweltrelevantes Verhalten und wie die Interaktionen von Verhaltensweisen untereinander aussehen. Mit der Forschung möchte ich dazu beitragen, einerseits menschliches Verhalten besser erklären zu können und andererseits uns zu erleichtern, ökologischeres Verhalten an den Tag zu legen. Es würde mich freuen, wenn Ihr ein wenig Zeit erübrigen könntet, an der Studie teilzunehmen. Es wird etwa 15 Minuten dauern und es gibt die Möglichkeit, sich im Anschluss an die Auswertung die Ergebnisse mitteilen zu lassen. Gerne könnt ihr den Link zur Studie auch an Freunde und Bekannte verteilen. Vielen Dank bereits für die Unterstützung! Liebe Grüße Max Adler P.S.: Danke bereits für Eure Zeit
  • Tillman Schmitz Studies for Future: Ökonomie und Gesellschaftsgestaltung studierenZwischen Politikberatung und akademischer Tiefenbohrung – Die Cusanus Hochschule und das IÖW stellen ihre neue Kooperation vor: An der Cusanus studieren, am IÖW Praxiserfahrungen sammeln – ein innovatives Bildungs- und Studienkonzept für eine sozial-ökologische Transformation. Diskutieren Sie mit Prof. Dr. Reinhard Loske und Thomas Korbun Herausforderungen universitärer Bildung in Zeiten des Klimawandels. **Datum:** 28. Mai 2019, 18:30 – 20:00 Uhr **Ort:** Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Potsdamer Str. 105, 10785 Berlin **Veranstalter:** IÖW, Cusanus Hochschule Wir bitten um formlose Anmeldung an mailbox(at)ioew.de **Link:** https://www.ioew.de/veranstaltung/studies_for_future_oekonomie_und_gesellschaftsgestaltung_studieren/
  • Tillman Schmitz E-Learning Kurs zum Thema ZukunftsforschungLiebes Forum, anbei ein spannender Hinweis zu einem E-Learning Kurs zum Thema Zukunftsforschung vom Institut Futur an der FU Berlin: --- Was ist eigentlich Zukunftsforschung und was umfasst zukunftsorientiertes Denken und Handeln? Wie kann ich Zukunftsforschung für mein Studium und/oder meine Arbeit nutzen? Dies sind grundlegende Fragen unseres Online-Kurses zu den Themen Zukunftsforschung und Foresight. Sie sind herzlich eingeladen unser Kursangebot kostenfrei und ohne Anmeldung zu nutzen und auszuprobieren. Wir sind derzeit in der Entwicklung unserer open-access E-Learning-Plattform in englischer Sprache und freuen uns über Feedback und Rückmeldungen! Sie unterstützen damit die Evaluationsphase des am [Institut Futur](https://www.ewi-psy.fu-berlin.de/einrichtungen/weitere/institut-futur/index.html) an der Freien Universität angesiedelte EU-Projekt „[beFORE](futureoriented.eu/foresight-basic-course/) – "becoming Future ORiented-Entrepreneurs in Universities and Companies". Hier eine kurze Anleitung, zum Mitmachen: * Testen Sie zunächst das [Kursmaterial](futureoriented.eu/foresight-basic-course/) Ihrer Wahl: es besteht aus vier Modulen Basic (1 bis 4) und drei Modulen Advanced (5 bis 7), die jeweils in Lessons und weiter in Topics unterteilt sind. Die einzelnen Lektionen können in beliebiger Reihenfolge bearbeiten werden. * Um einen guten Überblick über Kursthematik und Aufbau zu erhalten, testen Sie die für Sie interessanten Lektionen. Dafür empfehlen wir den Zeitrahmen von ca. einer Stunde * Nach jeder Lektion (Topic) können Sie eine Sterne-Bewertung hinterlassen. * Bitte nehmen Sie sich anschließend ca. 15 Minuten Zeit, um unseren Fragebogen zur Evaluation unseres Kursangebots auszufüllen. Nur so erhalten wir Rückmeldung dazu, was es zu verbessern gilt. * Wenn Sie möchten, können Sie sich nach Abschluss der Bearbeitung des Fragebogens ein Zertifikat über die Teilnahme an unserem Kurs ausstellen lassen. Ihr Feedback zu dem E-Learning Angebot wird ausschlaggebend sein, damit wir die Lerneinheiten weiter verbessern können. Denn unser Ziel ist ein Kursangebot aufzubauen, das frei und für alle Interessierten zugänglich ist. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und danken Ihnen für Ihr Engagement! Wenn Sie Fragen haben, freuen wir uns über eine E-Mail (before@insitutfuture.de) oder einen Anruf (030 838 63591). 👉 Weitere Infos: http://futureoriented.eu/foresight-basic-course/
  • Jana LAST CALL Workshop "Big Data, Fake News und Freies Wissen": 14.06. – 16.06.2019 (Pullach, Lkr. München)*Das Internet wird als mächtiges Instrument genutzt, aber auch missbraucht. Wir setzen uns kritisch damit auseinander und erarbeiten uns Strategien für mehr Selbstbestimmtheit im Netz.* Freies Wissen vs. Datenschutz, Meinungsfreiheit vs. Fake News, Gläserne Menschen vs. Social Bot-Armeen… Das Internet wird als mächtiges Instrument genutzt, aber auch missbraucht. Bei derartig vielen Interessen, die dort aufeinander prallen – sei es wirtschaftlicher, politischer oder privater Natur – sollte es in unserem Interesse liegen, einen gewissen Überblick zu behalten und selbstbestimmt zu agieren. Dieser Workshop aus der Reihe „Smarter Wandel?!“ führt uns nach Pullach im Landkreis München, genauer gesagt in das Naturerlebniszentrum der ritterlichen Burg Schwaneck. Im Kontrast zu dieser Kulisse beschäftigen wir uns mit Themen, die auf den ersten Blick vielleicht etwas weniger greifbar wirken: Offene Daten, Freies Wissen und Datensicherheit auf der einen Seite, Gläserne Menschen, Fake News und Social Bots auf der anderen und über alldem schwebend die übermächtige Big Data-Wolke. Wir setzen uns kritisch mit diesen Themen auseinander und erarbeiten uns Strategien für mehr Selbstbestimmtheit im Internet. Gemeinsam formulieren wir Forderungen und Wünsche, die auch über den Workshop hinaus Gehör finden sollen. Es finden übrigens noch folgende weitere Veranstaltungen aus der Reihe „Smarter Wandel?!“ statt, bei denen es um die Verschränkung der Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit geht: 06.09.2019 – 08.09.2019 Smarter grüner Konsum?! 25.10.2019 – 27.10.2019 Das Internet als politischer Raum 13.03.2020 – 15.03.2020 Transformationsakademie 2020: Digitalisierung nachhaltig gestalten Bleib am besten auf dem Laufenden mit unserem Newsletter: www.naturfreundejugend.de/service/newsletter Bei Fragen kannst du uns auch schreiben an stephanie(at)naturfreundejugend.de oder anrufen unter (030) 29 77 32 74. Anmeldung unter: naturfreundejugend.de/go/bigdata
  • Tillman Schmitz Wissenschaftsforum 2019: CfP BNE in der akademischen FernlehreLiebes Forum, im Anhang findet ihr einen Hinweis zum 2nd Call for Papers für das Wissenschaftsfourm 2019 der Wilhelm Büchner Hochschule mit dem Thema „Nachhaltigkeit an Fernhochschulen – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in der akademischen Fernlehre“. Lieben Gruß Tillman Link: https://www.wb-fernstudium.de/ueber-uns/forschung/wissenschaftsforum.html
  • Laila Heising Bitte um Unterstützung: Hochschultage für Nachhaltigkeit FreiburgLiebe netzwerk n Community, im Juli möchten wir - eine bunte Gruppe aus engagierten Menschen - die Hochschultage für Nachhaltigkeit zum dritten Mal nach Freiburg bringen. Es geht dabei um eine Veranstaltungswoche, die mit Vorträgen, Workshops, Diskussionen und kreativen Aktionen rund um die nachhaltige Entwicklung gefüllt ist. Im diesjährigen Sommer liegt der Schwerpunkt mit dem Titel „ZukunftsWerkStadt“ auf der nachhaltigen Stadtentwicklung und Mobilität. Wir haben ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt, mit der Finanzierung hapert es allerdings gerade ein bisschen. Wir würden uns deshalb sehr freuen, wenn der/die ein oder andere von euch einen kleinen Beitrag zu unserer Spendenkampagne leisten und/oder die Kampagne an Freunde und Bekannte weiterleiten könnte. Das Projekt mit den meisten UnterstützerInnen (unabhängig vom Betrag) erhält am Ende der Kampagne im Rahmen des VCD-Wettbewerbs noch ein Preisgeld dazu. Auch kleine Spenden sind daher sehr willkommen :) https://www.startnext.com/hochschultage-nachhaltigkeit Infos und Eindrücke von den Hochschultagen der letzten Jahre findet ihr auf unserer Facebookseite: https://www.facebook.com/hochschultagefuernachhaltigkeit/
  • Margo Damm Ausschreibung der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde für das Projekt "Bildung für nachhaltige Entwicklung und transformative Prozesse"**Achtung: Bewerbungsfrist ist bereits der 26.06.** Die HNEE schreibt zwei befristete Projektstellen für ihr Projekt *'Bildung für nachhaltige Entwicklung und transformative Prozesse'* aus: Die Brandenburger Hochschulen sollen auf Ihrem spezifischen Entwicklungspfad Richtung Nachhaltigkeit hin unterstützt werden, um BNE auf verschiedenen Ebenen zu implementieren oder auch Zugänge bei der Implementierung von BNE zu gestalten. Das Projekt wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Ziele sind die Konzeption und die Einführung eines weiterbildenden Studienganges zu Bildung für nachhaltige Entwicklung und transformativen Prozessen.Bei inhaltlichen Rückfragen zur ausgeschriebenen Stelle können Sie sich an Prof. Dr. Heike Molitor per E-Mail unter hmolitor@hnee.de wenden. Bewerbungsfrist ist der 26.6.2019. Im Anhang: Die detaillierten Stellenausschreibungen im pdf-Format
  • Margo Damm Hinweis: Workshop Nachhaltigkeit in Politik & Lehre im November 2019Der Workshop beschäftigt sich mit Möglichkeiten und Herausforderungen der politikwissenschaftlichen Lehre im Bereich Nachhaltigkeit - mit Impulsen aus der Praxis, Möglichkeiten zur Vernetzung und Raum für Ihre eigenen Ideen und Erfahrungen. Der Workshop findet vom 14. bis 15. November 2019 an der Otto-von-Guericke-Uni Magdeburg statt. Vielseitig, interaktiv und am besten auch noch interdisziplinär – die Erwartungen an die Vermittlung nachhaltigkeitsbezogener Themen in der Lehre sind hoch. Doch wie können wir ihnen als Politikwissenschaftlerinnen gerecht werden? Wie bringen wir die Komplexität nachhaltiger Politik in 90-Minuten- Häppchen unter? Welche Methoden sind sinnvoll und wie gehen wir mit Normativität um? Wie lassen sich interdisziplinäre Curricula und geeignete Studiengänge entwickeln? Welche Rolle spielt Interdisziplinarität bei der Entwicklung von Studiengängen und wie lassen sich geeignete interdisziplinäre Curricula entwickeln? Diese und andere Fragen beschäftigen viele Lehrende und darüber wollen wir ins Gespräch kommen. Auf einem zweitägigen Workshop in Magdeburg wird es Raum für Vernetzung, Austausch und Weiterbildung geben für alle, die sich mit Nachhaltigkeitspolitik in der Lehre beschäftigen. Zum Erfahrungsaustausch sind alle Teilnehmenden herzlich eingeladen, eigene Initiativen und Ideen aus der Nachhaltigkeitslehre vorzustellen. Melden Sie sich bei Interesse bitte bis zum **31.8.2019** unter folgendem Link an: https://forms.gle/RF26zuLqLfnJ3dDN7. http://www.ak-umwelt.de/ak-umwelt_wp_2013/wp-content/uploads/Workshop_Magdeburg_2.pdf
  • Pascal Kraft Die "Generation Nachhaltigkeit" geht in die 5. Runde!!! Jetzt Tickets sichern :)Die GeNa geht in die 5. Runde, sei in Berlin Adlershof dabei !!! Die "Generation Nachhaltigkeit?!" ist eine studentisch organisierte Konferenzreihe an der Humboldt-Universität zu Berlin, die bereits in vier Jahren mit großem Erfolg stattgefunden hat. Sie richtet sich an die „Generation Nachhaltigkeit“ - junge motivierte Student/Innen und Schüler/Innen, die Verantwortung für eine ökologische und soziale Transformation übernehmen wollen. Neben einem inhaltlichen Programm mit Vorträgen und Workshops von (wissenschaftlichen) Expert/innen und engagierten Student/innen rund um das Thema der Nachhaltigkeit, gibt es ein kreativ-künstlerisches Rahmenprogramm mit verschiedenen Aktionen (z.B. Yoga, Jonglage, Live-Musik, Filmvorführung ect.) und eine vegane Vollverpflegung! In diesem Jahr wird die Konferenz vom 26. Juli bis zum 28. Juli unter dem Motto “Werkstatt für Zukunftsgestaltung” stattfinden. Mit dabei als Referenten sind: Scientists For Future, die GemüseAckerdemie, das Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung, die Akademie für Suffizienz, UniGardening Adlershof, Extinction Rebellion, der Weltacker, Sophia Hoffmann, das NETTZ, Fibur, landkunstleben, Fashion Revolution, Zweifel und Diskurs, Netzwerk N und viele mehr! Tickets: https://www.eventbrite.de/e/symposium-generation-nachhaltigkeit-tickets-64540583623 Facebook: https://www.facebook.com/GenerationNachhaltigkeit Instagram: https://www.instagram.com/generation_nachhaltigkeit2019/ Blog: https://generationnachhaltigkeit.wordpress.com/ Uni-Blog: https://hsk-nachhaltigkeit.hu-berlin.de/de/sustainability/flagship-activities/hsk-sustainability/
  • Kathrin Henße SUSTAIN IT! lädt ein zum Tischbowl Ein Dinner der besonderen Art anlässlich der Wiedereröffnung des FUdsharing RaumsLiebe Freund*innen von SUSTAIN IT, liebe Studierende, liebe Kolleg*innen, liebe Kochliebhaber*innen, wir freuen uns sehr, dass unser FUdsharing Fairteiler und Lern- und Begegnungsort zum Thema Lebensmittelverschwendung an der Freien Universität seit Beginn des Sommersemesters 2019 wiedereröffnet ist. Um dies gebührend zu feiern und uns bei allen unseren Unterstützer*innen und Kooperationspartner*innen zu bedanken, möchten wir Sie und Euch ganz herzlich zu einem TISCHBOWL einladen. Dieser findet im Rahmen der Hochschultage Nachhaltigkeit + Klimaschutz am Donnerstag, den 20. Juni 2019 von 14 - ca. 17 Uhr statt. Bei einem gemeinsam zubereiteten Menü aus geretteten Lebensmitteln und einer anschließenden gemeinsamen Tafelrunde wollen wir mit Ihnen und Euch ins Gespräch kommen: Über das Thema Lebensmittelverschwendung und die Rolle von Fairteilern als Lern- und Begegnungsstätten in öffentlichen Bildungseinrichtungen. Dazu haben wir Gäste aus Politik, Zivilgesellschaft und Universität eingeladen wie u.a. den Bezirksstadtrat und stellvertretenden Bezirksbürgermeister Michael Karnetzki (SPD), Frau Dr. Gunhild Maaß von der Lebensmittelaufsicht, Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Katja Scheel von foodsharing und Köchinnen von RESTLOS GLÜCKLICH e.V. Aber das ist noch nicht alles: Der Tischbowl soll von 30 freiwilligen Köch*innen mitgestaltet werden. Denn das was auf den Tisch kommt, muss ja zunächst zubereitet und gekocht werden. Geplant ist, dass drei Teams gebildet werden, für die man sich ab jetzt bewerben kann. Herausforderung wird sein, aus geretteten Lebensmitteln ein Drei Gänge Menü zu zaubern: Vorspeise, Hauptspeise, Nachspeise. Ähnlich wie bei dem Diskussionsformat Fishbowl, gibt es auch bei unserer Tischbowl die Möglichkeit als Zuschauer*in dabei zu sein und durch das Platznehmen an der Tafel oder in einer der Kochgruppen an dem Gespräch aktiv zu werden. Beginn der Veranstaltung ist um 14 Uhr. Nach einer Begrüßung besichtigen wir den FUdsharing Fairteiler in der Rost - Silberlaube. Im Anschluss werden wir unter Anleitung der erfahrenen Köch*innen von RESTLOS GLÜCKLICH e.V. in insgesamt 3 Gruppen je eine Speise für unser Mahl zubereiten. Diese werden im Anschluss an einer gemeinsamen Tafel verspeist. Während dessen können wir uns auf angeregten Austausch und spannende Diskussionen auf Augenhöhe freuen. Ab sofort können Sie sich für den Tischbowl und die Kochaktion anmelden: sustain-it@fu-berlin.de Mit freundlichen Grüßen das SUSTAIN IT! Team
  • Verena Salomon 'Big Points' für CO2-Einsparungspotenzial an Hochschulen gesucht *bis 1.7.*Liebe Forumsmitglieder, wir erarbeiten im netzwerk n bis zum 1.7. Forderungen, mit Hilfe derer Hochschulen bis 2025 CO2-neutral werden sollen. Wenn ihr bundesweite Daten habt bzw. Studien kennt, die untersuchen, für wie viel CO2-Ausstoß Hochschulen insgesamt verantwortlich sind und in welchen Bereichen (Mobilität, Ernährung, Beschaffung etc.) besonders viel Einsparpotenzial ist, kommentiert das hier bitte bis spätestens 30.6., gern aber auch früher. Es hilft uns auch, wenn ihr regionale Studien dazu kennt. Vielen Dank! Verena
  • Christian Schorsch Du hast genug vom Kapitalismus?Wie Wirtschaft jenseits von Markt und Staat funktioniert: https://perspective-daily.de/article/841/0m7cMqsZ
  • Johannes Ostermeier Initiativen für Wandercoachings (WiSe 19/20) gesucht!Ihr seid als Initiative an eurer Hochschule aktiv und setzt euch für mehr Nachhaltigkeit ein? Ihr wollt eure Hochschule transformieren und braucht Unterstützung oder frischen Wind für eure Nachhaltigkeitsinitiative? Im kommenden Wintersemester habt ihr wieder die Möglichkeit ein **Wandercoaching** durch das netzwerk n zu erhalten. **Bewerbt euch bis zum 28. Juli!** Wir bieten Nachhaltigkeitsinitiativen eine **kostenlose mehrmonatige Begleitung** im Rahmen unseres Wandercoaching-Programms an: Das **Peer-to-Peer-Coaching** setzt sich zusammen aus einer Aufwärmphase, dem **Wandercoaching-Wochenende** als Herzstück, einer bedarfsgerechten Unterstützung und weiteren Formaten im Follow-Up. Abschließend findet ein **jährliches Vernetzungstreffen** im Sommer statt. Schließt Euch über 70 bereits gecoachten Initiativen an und lasst euch Euch Rund um das Thema nachhaltige Hochschule inhaltlich, methodisch und strategisch weiterbilden. Alle interessierten Gruppen und Initiativen können sich **bis zum 28. Juli 2019** bei uns für ein Coaching im Wintersemester 2019/20 **bewerben**. Mehr Infos zum Programm und zur Bewerbung findet Ihr [hier](https://netzwerk-n.org/lets-get-started-2019-2020/). Noch Fragen zum Wandercoaching? Meldet Euch gerne bei [Johannes](mailto:johannes.ostermeier@netzwerk-n.org). Leitet den Aufruf auch gerne an Eurer Hochschule, in Eurer Initiative und an Eure Freunde und Bekannte weiter!
  • Margo Damm Hinweis: Global Education Week 2019 mit dem Motto "Wake up - Letzter Aufruf für den Klimaschutz"Liebe Bildungsaktive, die diesjährige GLOBAL EDUCATION WEEK findet vom 18. bis zum 24. November 2019 statt und steht unter dem Motto „Wake Up! Letzter Aufruf für den Klimaschutz!“. Ihr seid herzlich eingeladen, euch zu beteiligen: mit Workshops, Videoclips, Projekttagen, einer Ausstellung etc. Gesucht werden Projekte, die informieren und dazu anregen, das Klima zu schützen. Die GLOBAL EDCUATION WEEK 2019 Im September 2015 haben die Vereinten Nationen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 (Sustainable Development Goals – SDGs) verabschiedet. Die Ziele 13, 14 und 15 behandeln explizit ökologische Themen. Sie formulieren Maßnahmen für den Klimaschutz (SDG 13) und fordern einen achtsamen Umgang mit den Ressourcen und dem Leben an Wasser (SDG 14) und an Land (SDG 15). Damit der wirkungsvolle Schutz des Klimas umgehend beginnt und weltweit gelingen kann, setzt Bildungsauftrag Nord-Süd auf gemeinsames Globales Lernen und den Austausch des Wissens zwischen den zivilgesellschaftlichen Akteur*innen aus Ländern des Südens und des Nordens. Die diesjährige GLOBAL EDUCATION WEEK möchte dazu anregen, über ökologische Nachhaltigkeit aus der Perspektive des Globen Lernens nachzudenken. Würde die ganze Welt so leben wie Deutschland, bräuchten wir drei Planeten. Das deutsche und europäische Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell ist nicht nachhaltig – weder ökologisch noch sozial oder wirtschaftlich – und mit globaler Gerechtigkeit nicht vereinbar. Ökologische Nachhaltigkeit kann nur erreicht werden, wenn auch soziale und wirtschaftliche Nachhaltigkeit verwirklicht werden. Die GLOBAL EDUCATION WEEK wird in Deutschland von der Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd beim World University Service (WUS) – Deutsches Komitee koordiniert und europaweit vom Nord-Süd-Zentrum des Europarates getragen. Die europaweite Aktionswoche hat zum Ziel, Themen des Globalen Lernens in der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Der Zeitraum vom 18. bis 24. November 2019 stellt den Rahmen dar, in dem intensiv und bundesweit auf das Thema aufmerksam gemacht wird, ist aber keineswegs bindend. Alle Akteur*innen können frei wählen, welchen Schwerpunkt und welche Veranstaltungsform sie nutzen. Umfangreiche Materialien hierzu bietet das Portal Globales Lernen an. Falls Sie Referent*innen aus Afrika, Asien oder Lateinamerika für eine berufliche Schule suchen, können Sie sich an das WUS-Projekt „Grenzenlos – Globales Lernen in der beruflichen Bildung“ wenden. Für Fortbildungen bietet das Projekt „InterCap – Europäische Hochschulnetzwerke für Globales Lernen zu Migration, Sicherheit und nachhaltiger Entwicklung in einer interdependenten Welt“ interessante Möglichkeiten. Die eingereichten Projekte werden unter www.globaleducationweek.de veröffentlicht. Dort finden Sie weitere Informationen zur Aktionswoche. Auf Twitter und Facebook ist die Kampagne unter #GlobalEducationWeek und #GEW2019 anzutreffen.
  • Margo Damm netzletter zur SommerpauseLiebe Alle, pünktlich zur Sommerpause haben wir noch einen kleinen netzletter für euch mit gesammelten Infos zu Bewerbungsphasen und Veranstaltungstipps, hier der Link (für alle, die unseren netzletter noch nicht abonniert haben): https://mailchi.mp/153759e12192/netzletter-neuigkeiten-aus-dem-netzwerk-n-ausgabe-juli
  • DIY. Dein Mobilitätsprojekt VCD-Mobilitätskongress „Do it yourself: Verkehrswende angehen!“Die Folgen der derzeitigen Verkehrspolitik sind jeden Tag spürbar. Ihr möchtet aktiv dagegen etwas tun und Mobilität lebendiger, grüner, sicherer und sozialer gestalten? Dann geht gemeinsam mit uns die Verkehrswende an und kommt zum VCD-Mobilitätskongress am **12.-13.09.19 in Berlin**! Lasst euch von Best-Practice-Beispielen inspirieren, entwickelt in unseren Workshops selbst Ideen für eure eigenen Mobilitätsprojekte und lernt bei den Skill Sessions mit Methoden aus der Öffentlichkeitsarbeit, wie ihr euer Projekt bekannt machen könnt. Der Kongress wird vom VCD-Projekt »DIY. Dein Mobilitätsprojekt« veranstaltet und richtet sich an Auszubildende, Studierende sowie alle, die sich für eine nachhaltige Mobilität einsetzen möchten. Weitere Informationen und Anmeldung unter: diy.vcd.org/kongress2019.